dons Braindump: Shining Kresse Garten

Willkommen zum nächsten braindump


Ich bin ein großer Fan von Shining.

OK. Allgemein könnte man sagen, dass ich einige Schäden durch Shining erlitten habe und das meine Einstiegsdroge ins Horror-Genre war.

Ich war acht. Das sollte zur Diagnose noch dazugesagt sein.


Dennoch: ich steh drauf.

Es gibt viele Fan-Artikel und allerlei Fanmade Stuff dazu. Und das selbst heute noch.

Vom ikonischen Teppich angefangen, über Raumnummern zu T-Shirts, Äxten, Socken ... ne Menge Zeug.:love:


Meine Idee dazu ist eher praktischer Natur.

Das Labyrinth in Shining vor dem Hotel hat es mir angetan. geometrisch, spiegelgleich, relativ komplex.



https://www.thingiverse.com/thing:704817


Könnte man daraus nicht ein schönes kleines Fensterbank-Beet machen?

Es gibt da dieses sündhaft teure Growley Filament

Zitat

GROWLAY kann als Untergrund für organisches Material eingesetzt werden.

Einfach gesagt: Auf Growlay wird es wachsen!

Geeignet für verschiedene Organismen wie z. B. Gras, Moos, Pilze uvm.

Jetzt GROWLAY kaufen und als den Druck wachsen lassen!

  • Nährboden für Pflanzen
  • Enthält bereits Nährstoffe

-> https://www.filamentworld.de/s…y-filament-1-75-mm-braun/


Oder, man druckt ein eher flaches Labyrinth als "Pfad" für die Kresse.

Ich stelle mir das so vor:

Wobei die hier blauen Stege weiter in die Erde gehen müßten. Im freien Bereich dann das Saatgut ausstreuen.

Das ganze Labyrinth würde dann negativ gedruckt und die Erde wäre das zweidimensionale Abbild von Oben.

Die Kresse wird dann das Labyrinth.


Kresse macht nur leider was sie will. Und der stärkste Wille ist der Weg zum Licht. Dadurch wird alles ineinanderwachsen.

Nix mehr mit Labyrinth. Nur ein Haufen Kresse.


So richtig ausgereift ist das noch nicht. Aber die Idee ist nun mal da.

Kommentare 4

  • man könnte das auch als ne art "pseudo-hydroponik" lösen.

    dann könnte man die wände als gefäß z.b. relativ flache rinnen mit einer schicht feuchter watte. da drauf wächst dann die kresse, oder jedes andere "küchenkraut". das gibt's auch so zum züchten für die küche. meist runde, stapelbare behälter.

    als bspl. für existierendes: https://amzn.to/2TK6PrI


    vorteile: keine erde, kein düngen. wenn die kresse das zeitliche segnet - so ca. nach 1 woche - ists inkl. watte dann auch leicht zu entfernen.

    • Sehr coole Idee/Lösung. Könnte doch noch was werden :)

    • ja, der spaß ist halt: du züchtest rund 4 tage an, bis das erste echte grün kommt und schmeißt es nach 1 woche weg. es hapert in meinen augen also eher am grün.
      mir wäre da noch moos in den sinn gekommen. nur wie dämmt man das wieder ein?


      aja, gras (katzengras z.b.) ginge noch - wächst ohne katze wie unkraut und braucht nur "gemäht" werden. aber dazu brauchst wieder erde, oder ne echte hydroponik mit laufendem wasser (z.b. ebbe-flut-system) oder stehendem wasser in einem becken drunter mit umwälzung. und das ist ne wissenschaft für sich - gibt so zwar geile tomaten und salat im winter bei uns, aber das verlangt sau viel pflege und meßgeräte, und und und ....

    • eben gefunden - vielleicht auch was zum ideen sammeln: https://www.thingiverse.com/thing:4656885

      Gefällt mir 1