Martin & Munoz: verstörend detailreiche Kunst

Walter Martin & Paloma Munez


Mir sind die beiden durch ihre Schneekugeln ins Auge gerückt.

Wobei man es eher als schneebedeckten Miniaturumgebungen bezeichnen sollte.

Für die Szenen baut Martin Tonfiguren und arrangiert sie in Schneekugeln, die Muñoz dann fotografiert und akribisch digital zusammennäht.

Obwohl winzig klein, erhalten die Landschaften eine monumentale Qualität, wenn sie als fotografische Abzüge präsentiert werden, und ihre unterschiedlich verspielten und unheimlichen Situationen offenbaren eine verborgene Dunkelheit der Landschaft.

Und diese Dunkelheit fasziniert.







Aber auch die Malerei gehört dazu:


Generell sind es Momentaufnahmen, die kalt wirken. Ein wenig Endzeitstimmung.


Und eines der coolsten Projekte für eine Eröffnung:

Zitat

We cast ourselves as candles in a mixture of beeswax and paraffin with a wick running through the center from head to feet. We lit the candles at the beginning of our show in P.P.O.W Gallery in New York and we let the candles burn and run their course throughout the exhibition.

Our candle bodies slowly melted away for the duration of the show.

Ich steh auf Vergänglichkeit in dieser Art. Sehr sehr cool.



Zu finden sind die beiden unter:

-> https://www.martin-munoz.net/

-> https://www.facebook.com/walterandpaloma/


Nebenbei bemerkt: so eine Schneekugel geht bei 1600$ los.


Ich hatte etwas in der Art auch schon öfter mal auf dem Zettel.

Schneekugeln selber machen. Thematisch SciFi oder Horror.

Auf jeden Fall Popkultur mit einem Hauch von Endzeit.

Eines Tages. Dann habe ich bestimmt auch einen Resin-Drucker.