banksy vs warhol vs haring

Jetzt mal wieder etwas Zeitgeist und dem, was man allgemein als PopArt bezeichnet.

Und das wir meiner Meinung nach aktuell eine PopArt-Ikone Live mitbekommen, die in den Kunstbüchern landen wird.

Um "wichtig" zu werden, muss man schon etwas besonderes leisten.


Warhol

Warhol hat mit seiner "nimm das Kunst-Mist-Stück" Haltung alles umgekrempelt.

Er brachte den Alltag in die Kunst - und umgekehrt. Nicht das Thema, sondern das Absurde an sich wurde gefeiert.

Obwohl er ja bereits einer der gefragtesten Grafiker war, wollte er mehr. Mehr Extravaganz? Mehr von allem.

Es mußte alles raus aus seinem Kopf. Bilder (Siebdruck), Filme, Bücher ... raus raus raus.

So richtig bin ich nie hinter seinen Geist gestiegen.

"Thirty are better than one" - 30x die Mona Lisa auf einen Rahmen zu drucken ist besser als eine.



Details zu Warhol:

Er hat in der Moderne eine neue Gattung von Kunst geschaffen, in dem er die modernen Mittel gegen die Kunst selbst angewandt hat.

PopArt ist durch ihn herangewachsen. Kritik am Konsum von einem maßlosem Konsumenten. Ironie darf halt nicht fehlen :)


Keith Haring

Wieder ein PopArt Künstler. Aber in einer Richtung, die große Teile aus der Graffiti-Szene wiederspiegelt.

Bekannt vor allem durch die geraden, klaren Linien:

Und natürlich seiner U-bahn-Zeichnungen.



Details:


banksy

OK. Ich glaube, jeder kennt mindestens ein Bild von banksy.

Es tummeln sich viele Gerüchte darum, wer er ist.

Ein radikaler Künstler, der sich nie gegen oder für die Kunst ausgesprochen hat.

Gegen die Kunstwirtschaft hingegen schon. Sehr sogar.

PopArt und Gesellschaftskritik ist seine Welt. Guerilla-Art.


Er hat mal in einem Interview gesagt, dass er viel mit Schablonen macht, um schnell fertig zu werden und somit nicht erwischt zu werden.

Heute redet er davon, dass Schablonen schon immer politisch waren und ganze Revolutionen in Gang gebracht haben.

Eines ist mal klar: sportlich ist er. Oder die Gruppe "banksy"? Man weiß es nicht.

Wie kann ein Kerl alleine so viel produzieren - inkl. einem Un-Amusement-Park - und niemand soll ihn kennen?

Seine Werke, er malt auch in Öl, bringen mehrere Millionen ein. Und außer Kritik mit der Tagesstimmung ist da nicht viel hinter.


Aber:

Er hat Graffiti und Street-Art auf ein völlig neues Niveau gebracht.

Er ist die Kombination aus Warhol und Haring.

Genau genommen die Konsequenz, mit einem zusätzlichen Extra an Dreistigkeit.

Und er hat nicht mal wirklich damit angefangen. In Frankreich gibt es den Künstler Blek le Rat, welcher schon viele Jahre zuvor viel mit Schablonen draußen gearbeitet hat.

Oder kann mir einer sagen, welches hiervon von banksy ist?




Keines. Alle sind von blek.


Nur ging banksy immer ein Stück weiter und hat durch seine Anonymität eine Figur geschaffen.

Und er hat ein verdammtes Schiff für die Rettung von Flüchtlingen auf See gespendet. Ein SCHIFF!

Er hat sich stark politisch engagiert. Eine Person des öffentlichen Lebens ist er aber dennoch nicht.

Unbekannt, und zu einem der 25 einflussreichsten Künstler erklärt worden (Time Magazin 2010).


Sollte er jemals gefaßt werden, drohen dem vermeintlichen Multimillionär Haft wegen:

Wandalismus, Sachbeschädigung und Einbruch.

Wobei ich mir nicht vorstellen kann, dass ihn wirklich jemand verhaften lassen würde.

Dennoch: Ruhm schützt vor Strafe nicht.


:banksy: auf ihn wollte ich hinaus. Er ist der Künstler unserer Zeit.

Er wird durch seine Kunst und Kritik an der Gesellschaft, Politik und der Kunst selbst in die Kunstbücher eingehen.

Guerilla-Art at its best.