Günstige Maschinen aufrüsten oder direkt oversized?

Ich war/bin auf der Suche nach Argumenten für oder gegen einen K40 Laser.

Die Alternativen kosten nur leider direkt 4-stellig.

Einen K40 so weit umzurüsten, bis man "sicher und zuverlässig" damit arbeiten kann, ist aber auch kein Gratis-Projekt.

Abgesehen von der Zeit kostet es einfach Geld. Richtige Wasserpumpe, bessere Absaugung, evtl Spiegel, Air-Assist etc.

Kommt auch was zusammen.


Und bei der Suche schaut man sich gedanklich in der eigenen Werkstatt um.

Hm. Top Akkuschrauber, sehr alte, aber brauchbare Stichsäge, miserabler Bandschleifer ... eine Mischung aus Billig und Gut.

Und selbst die etwas eiernde Standbohrmaschine reicht ja eigentlich für meine Projekte. Eigentlich.


"Billig können wir uns nicht leisten" hat mein Vater immer gesagt. Stimmt schon.

Im Netz habe ich in einem alten Reddit-Thema eine sehr gute Analogie gefunden:


Trifft es alles. Aber dennoch ... ist man als Maker eher dazu geneigt sich eine Baustelle ins Haus zu holen?

Beim 3D-Drucker habe ich auch gedacht, ich hole mir den Anycubic i3 um nicht daran basteln zu müssen. Und heute ist das Ding eine Art Frankensteins Monster.

Heute würde ich mir den nicht wieder kaufen. Auch wenn er für alles reicht.


Ich habe seit ein paar Jahren eine Grundregel: 1 gutes Werkzeug pro Jahr.

Mir fehlt außer Platz auch noch einiges an Geräten bzw hätte man halt gern. Nicht mal eine Kreissäge ist bei mir zu finden.

Nur eine fette Kapp-u.-Gehrungssäge. Und die Stichsäge.

Aber da ich so viele Jahre ohne ausgekommen bin, bleibt die Frage: was als nächstes?

CNC-Laser? Tischkreissäge? (Tauch)Kreissäge? Bandsäge?

Kommentare 1

  • Kenn ich.

    Die "ein gutes Werkzeug pro Jahr"-Regelung finde ich auch gut, würde aber noch ein "mindestens" davor setzen.


    Ich habe mir in den letzten Jahren doch das eine oder andere gute Werkzeug gekauft, welches ich noch nicht im Werkzeugpark hatte. U.A. Tischkreissäge und einen Akkuboschhammer. Gerade letzterer ist superpraktisch. In der Nähe von der Terrasse was eingepflanzt, der Betonkeil von der Terrasseneinfassung kommt im Blumenloch zum Vorschein? => Boschhammer und ein paar cm sind weg.


    Ging früher auch, aber irgendwie, nicht so schnell und nicht so bequem.


    Bereut habe ich von dem Werkzeug keinen Cent, auch wenns viel rumliegt und steht.