Lötrauchabsaugung

  • Hi,


    habt ihr Lötrauchabsaugungen? Evtl. sogar selbst gebaut? Stellt die doch mal vor.


    Hintergrund: ich brauche eine neue, meine bisherige hat sich meine bessere Hälfte zum fürs Baumscheiben brennen unter den Nagel gerissen (naja.. ich hab sie ihr gegeben,...).


    Die finde ich aber noch nicht so optimal. Gebaut habe ich die aus einem 120mm Lüfter. Aus irgendwelchen Konstruktiven Gründen die ich heute nicht mehr weiß (Eingriffschutz?), habe ich DAVOR so eine Kassette für Staubfilter montiert. Darin ein Aktivkohlefilter. Da der jetzt davor hängt, reduziert der die Saugleistung wohl doch deutlich.

    Ich frage mich aber, ob der Lüfter die Luft evtl. besser durchdrückt?


    Ich habe auch schon überlegt, das mit einen 140mm Lüfter zu bauen, dafür finde ich aber keine Kassetten.

    Auch sollen Radiallüfter wohl mehr Druck aufbauen können?


    Vielleicht hat ja jemand von euch noch eine Anregung oder so ;-)


    VG

  • Da der jetzt davor hängt, reduziert der die Saugleistung wohl doch deutlich.

    Ich frage mich aber, ob der Lüfter die Luft evtl. besser durchdrückt?


    Auch sollen Radiallüfter wohl mehr Druck aufbauen können?

    Drücken ist schon besser bei den meisten PC Lüftern, die sind ja immerhin dafür gebaut Luft durch Kühlrippen und Co zu drücken, nicht dafür etwas aufzusaugen. Radiallüfter haben durch ihr Funktionsprinzip mehr Druck als auch mehr Saugkraft, deswegen ist auch so ziemlich jeder Staubsauger etc ein Radialimpeller.

    Persönlich hab ich einfach einen kleinen 80mm Lüfter mit Kohlefilter für Dunstabzugshauben auf der Rückseite mitm 9v Block dran, irgendwann wollte ich da mal einen ordentlichen draus machen, aber diese Bullshit Konstruktion aus nem alten Lüfter, bissel Filter, Heiskleber, 9v Block Fassung und 2 WAGO Klemmen hat bisher gereicht XD

  • Ob der halt den Druck herbringt?

    Und wie ich das Gehäuse bastel, dass es praktisch ist, und trotzdem funktioniert...

    Ei ei ei,... Lüftungslehre...


    Mein Gedanke ist: Gehäuse außenrum, 120x120x50-60mm, Lüfter mit der Ansaugseite an die eine 120x120 Seite montieren (natürlich Ansaugloch mit Gitter rein). Diese Montageplatte quasi als Trennplatte. Rausblasen kann er dann allerdings seitlich nicht mehr, also bei der Auslassöffnung diese Montageplatte auffräsen, so dass er nach hinten bläst. Dort dann ein kleines Räumchen, paar wenige cm in der tiefe und dann über eine 120mm Filterkassette mit Filter(n) rauspusten lassen.

  • Denke mal schon, er wird natürlich nicht den selben Druck wie ein zB Schaufelimpeller haben, aber vom Grundaufbau ähnelt er einem flachen Kompressionslüfter, auf jedenfall wirds mindestens das doppelte sein als ein normaler Lüfter selber Größe. (Geschätzt an den Werten von 40-50mm Radiallüftern für 3D Drucker, deren statischer Druck ist oft 2-3 mal so hoch wie Axiallüfter der selben Größe, daher eignen die sich auch am besten fürs Parts Cooling mit Ducts)

    Der Druck sollte dir auch Problemlos erlauben den Luftstrom in deinem Gehäuse umzuleiten.

    Du hast nicht zufällig einen 3D Drucker, oder? Würde sich ideal anbieten für eine saubere Umleitung, oder gar das ganze Gehäuse.

  • Muss ja auch nicht jeder. Hat auch seine Nachteile einen zu haben, man fängt an Mist zu Drucken denn man früher mitm Brett und nem Akkuschrauber gemacht hätte, aber nein Hirn sagt "Pssst, hey! Denk dran, du hast nen 3D Drucker!" XD

    Spass Beiseite, auch aus Holz etc sollte das gut klappen wenn die 180° Biegung möglichst rund und glatt ist, vielleicht etwas mit Spritzspachtel nachhelfen. Ansonsten, sobald du das Ding hast und die Öffnung und Platte ausmessen kannst, gäb es mehrere hier (Mich eingeschloßen) die kein Problem damit hätten sich mal 5 Minuten in Fusion 360 hinzusetzen und ein kleines Teil zu drucken :)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!