Welche Tischbohrmaschine?

  • Hallöchen,


    ich habe mir vor einiger Zeit eine Tischbohrmaschine gekauft, eine Scheppach DP 50 für 139€. Grund dafür waren neben dem Preis auch die einstellbare Drehzahl und ein Kreuzlinienlaser.

    Unschön war, dass das (vermutlich) Kunstoffgetriebe von Anfang an rumgelärmt hat, wie nix anderes.


    Vor ca. 3 Wochen habe ich die wieder zurückgebracht, weil die von einen Tag auf den anderen nicht mehr ging. Letzte Woche kam dann der Anruf: "nicht mehr zu reparieren, holen sie sich das Geld ab".


    So, jetzt bin ich ein bisschen an der Alternativensuche. Der Kreuzlinienlaser war sowieso ungenau, und habe davor eigentlich auch noch nicht gebraucht => schön, aber nicht notwendig.

    Einstellbare Drehzahl? Wäre super, aber ich glaube ich bin da auch auf dem Boden der Tatsachen angekommen: gibts für das Geld nicht (günstigste vernünftige wäre eine Bosch grün PBD 40 für ~240€ => zu teuer), also gerne auch Riementrieb und die Option da mal einen FU nachzurüsten.


    Was habt ihr daheim rumstehen? Vielleicht eine Empfehlung? Aus dem Bauch heraus würde ich mein Budget wenns den sein muss auf 200€ anheben, aber bis max. 150€ wäre schon schön. Aber eine Herstellerempfehlung wäre auch schon was, dann nimmt man halt ggf. die Nummer kleiner....

  • Uff, bei der Preisklasse kriegt man leider nicht gescheites, bzw ein kenne ich aber die braucht etwas Nachbearbeitung.
    Optimum Bohrmaschinen sind auch Chinaimport, aber recht gut verarbeitet und sehr solide, leider fangen die auch erst bei 240€ an.

    Einzige Säulenbohrmaschine unter der Preisklasse mit der ich halbwegs gute Erfahrungen hab wäre diese hier von Einhell, fürn 10er bei ner Garagenauflösung mitgenommen. Mit 500w reicht die gerade so für gängige Stahl sorten etc, die Verarbeitung ist teils mies was zB Engraten an geht, das Bohrfutter war ne Katastrophe und das Schmiermittel muste komplett ausgetauscht werden (KA ob wegen alter oder ob es generel Mist ist).
    ABER, der Guss ist fast so dick wie bei meiner deutlichst teureren Machine und der Senkschaft hat wenig Spiel für so ein günstiges Gerät, daher würde ich die bedingt weiterempfehlen wenn man etwas wirklich günstiges Sucht und ein bissel Arbeit und Zusatzteile für ca 50€ nicht scheut (Schraubstock, Bohrfutter).

    Oder mal eBay Kleinanzeigen schauen, vielleicht findest du ja günstig ein altes Schätzchen in deiner Nähe :)

  • Also dass ich da jetzt nix "gscheides" bekomme, ist mir klar. Aber auch diese Scheppach hat gereicht für das, was ich mache ;-)


    Wenn man dann etwas nacharbeiten muss, ist das auch gut, Bohrfutter muss man ja nicht sofort kaufen. Und wenn mal ein FU rankommt, kann man auch prüfen, ob man den Motor nicht sogar kurzzeitig überlasten darf...

  • Hallo, der Forumsbeitrag ist schon älter, habe aber erst gestern durch Zufall euer Forum entdeckt...


    Also, was zum Henker ist ein "FU". Bohrfutter? Bin gelernter Metaller, kann aber mit FU nix anfangen.

    Ich habe mir eine ganz einfache Tischbohrmaschine vom Lidl (Parcside?) geholt. Mal sehen, wie lange die hält.

    Jeder brauchbare Bohrmaschinenständer kostet ja schon mehr.


    Was ich noch suche, wäre ein Maschinenschraubstock. Am besten mit dieser Langlochaufnahme. Schwalbenschwanz geht bei der Tischbohrmaschine nicht.

    Als weiche Backen nehme ich einfach ein Alu-Profil.


    So, mein erster Beitrag...

  • FU = Frequenzumrichter. Damit kann man Asynchrone-Drehstrommotoren in der Drehzahl regulieren.

    In solchen Wechselstrommaschinen ist auch oft ein solcher Drehstrommotor verbaut, halt in der Steinmetzschaltung bei der ein Kondensator eine Hilfsphase erzeugt.


    Die Parkside ist m.W. baugleich mit der Scheppach die ich hatte.


    Zitat


    So, mein erster Beitrag...

    Das Forum zieht übrigens um zu Kodinerds.net... ;-)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!