fragen zu 3d scanning - im speziellen der "intel real sense d435"

  • das ist sehr nett, thx!

    aber - wie gesagt - den aufwand nicht wert. da krieg ich ja schon ein schlechtes gewissen, nur weil du dich mit dem gedanken spielst.


    den scanner hab ich auch schon gesehen. ich glaub - abgesehen von den einschränkungen für das zu scannende objekt - scheitern die alle eher an der berechnung des objekts. für die art scanner ist alles zu hell, zu dunkel, zu glänzend, zu was weiß ich alles. von maßhaltigkeit reden wir lieber gar ned erst *g*.

    die dinger sind echt nur was für geduldige leute, die mit z.b. blender gut umgehen können um die vielen vielen berechnungsfehler raus zu radieren. wennst so ein programm nicht beherrscht, ist das alles nur mühsam.

  • Also, mein Angebot steht. Wenn du ein schlechtes Gewissen hast, ist das dein Problem. :P Ich will einfach erst mal nur die Bilder sehen, um zu sehen wie aufwendig das ist. Wenn du das nicht willst - auch gut - will mich nicht aufdrängen. 8o

    "Wer ein Ziel erreichen will, findet Wege - die anderen finden Gründe"

    "Was für die Raupe das Ende Welt - das nennt der Meister einen Schmetterling"

  • Ich meine, das DIY, das ich in der Make gesehen habe funktioniert mit einem Laser. Bin mir aber nicht mehr sicher. Muss mal im Archiv stöbern - aber nur, wenn dir das kein schlechtes Gewissen macht. :D

    "Wer ein Ziel erreichen will, findet Wege - die anderen finden Gründe"

    "Was für die Raupe das Ende Welt - das nennt der Meister einen Schmetterling"

    Einmal editiert, zuletzt von makeMe ()

  • mit lidar (+ fotos für texturen) gibt's gut ergebnisse, wurde mir von meinen archäologen erzählt. zumindest, solang das ganze zeug fest steht. allerdings hatten die auch die probleme hintenan:

    billige saftware = viel zu viel arbeit.


    @makeMe keine angst, so derartig groß ist mein gewissen auch ned - weder schlecht noch gut *g*

    die fotos alleine würden dir auch ned wirklich was bringen. grade für die rundungen brauchst das messer in der hand zum messen, weil man auf den fotos nicht wirklich abschätzen kann, wo welche kurve wie verläuft. der rest des messergriffes wäre aber dann pipifax.

    aber ich merks mir mal - so du nix gegen hast - dass da ein mann ist, der auch mit kurvigeren kurven zurecht kommt, wenn ich mal was habe, dass es wirklich wert ist, repariert zu werden.

  • Nun denn. Für den „Nachbau“ in Blender schätze ich grundsätzlich nichts - ich nutze das Foto als Bezugsgröße im Hintergrund und zeichne dann in Blender nach. So habe ich z.B. auch die Enterprise D aus den technischen Zeichnung nachgebaut. Der richtige Maßstab ergibt sich dann aus den Werten einer Länge und einer Breite.

    Aber du kannst dich weiter darin ergehen, warum es nicht geht. Wenn du das Foto nicht rausrückst, dann werden wir es nie feststellen. :P


    Getreu meinem Motto: “Wer ein Ziel erreichen will findet Wege, die anderen finden Gründe.“

    "Wer ein Ziel erreichen will, findet Wege - die anderen finden Gründe"

    "Was für die Raupe das Ende Welt - das nennt der Meister einen Schmetterling"

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!