PC Netzteil am 3D-Drucker

  • Ich baue gerade meinen 3D-Drucker etwas um.

    Das China-Netzteil muss raus.

    Genaugenommen ist es schon lange aus dem Drucker raus, aber es ist noch immer laut, wenn es richtig loslegt.

    Und ich traue dem Teil noch immer nicht. Auch wenn es schon gut 3 Jahre zuverlässig läuft.


    Wird jetzt gegen ein ATX getauscht. Das ist auf jeden Fall leise und bringt diverse Sicherheitsfeatures mit.

    Letzten Endes benötigt man auch nur 3x 12 Volt. Ich würde sogar sagen, dass 2x 12 reichen. So lange man den Drucktisch auf eine eigene Lane legt.

    Aber Anschlüsse für 12V hat so ein Netzteil ja genug.


    Fotos folgen noch. Gestern habe ich nur das alte NT abgemacht und das neue gemessen.

  • Die alte Stromversorgung. Die war bereits aus dem Drucker raus und in ein anderes Gehäuse rein gewandert:


    Weiß jemand, wie diese Steckbaren Lüsterklemmen heißen?



    Verpolungssicher verbaut. Stecker/Buchse im Wechsel mit + und -.



    Am ATX-Netzteil den grünen gegen Masse gezogen:


    Und so sieht es jetzt aus:




    An sich läuft es. Etwas seltsam ist:

    Den ersten Layer lasse ich ohne Bauteilkühlung laufen. Die Temps bleiben stabil auf 200/60.

    Wenn der Lüfter anspringt, dann sinkt die Düsentemperatur um grob 7°. Und braucht dann auch ein Weilchen, um wieder hoch zu kommen.

    Das hatte ich beim alten Netzteil nicht.

    Ich werde heute Abend dann einen Versuch machen, die Bauteillüftung von Anfang an mit 5% o.ä. mitlaufen zu lassen.

    Wundert mich, dass das PC-Netzteil da einbricht. Power hat es ja weit mehr als genug.

  • don

    Hat den Titel des Themas von „ATX_NETZTEIL“ zu „PC Netzteil am 3D-Drucker“ geändert.
  • Ich habe gerade nochmal etwas nachgeforscht.

    Du darfst bei einem ATX-Netzteil die Schienen nicht einzeln belasten, du brauchst ggf. auch auf der +5V und +3,3V Schiene Last. Das hat auch nix mit der grünen Leitung zu tun, die schaltet das Netzteil einfach "nur" ein.


    Bisschen was zum nachlesen:

    https://www.mikrocontroller.net/topic/215686


    So steckbare "Lüsterklemmen" könnte es von Wago geben. Ich keine ein ähnliches System von Wieland: https://www.reichelt.de/de/de/…czolkmRoCoZUQAvD_BwE&&r=1

  • Dem Thema bei mikrocontroller nach zu urteilen, ist die separate Belastung nur dann ein Problem, wenn die 5Volt nicht belastet werden.

    Es kommt zum Leistungseinbruch.

    So sieht es bei mir auch aus, würde ich sagen.

    Hm. Mal schauen. Ich könnte da ein Licht anbringen. Das wird aber max 0.5A ziehen.

    Kann das schon reichen?

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!