Testreihe Holz (Pappelsperrholz), Farbe und Laser

  • Da ich irgendwann wissen will/muss, wie sich diverse Farben auf dem "Laserholz" verhalten wird, mache ich einfach vorab eine Testreihe.

    Ich habe mir ein paar kleine Stücke gelasert und heute morgen mit diversen Farben/Mitteln bemalt.



    • schwarze Holzlasur (wasserbasierend)
    • graue Holzlasur (lösemittelbasierend)
    • Holzschutzlasur auf Ölbasis
    • Lack, dick, Kunstharzbasis
    • Acryl weiss
    • Acryl schwarz
    • Acryl grün
    • Füller aus der Sprühdose (für Acryl)
    • Deko-Silber aus der Sprühdose
    • Schwarz-Matt aus der Sprühdose (Kunstharz)

    Damit dürfte ich alle Varianten abgedeckt haben. Alles andere an Farben kann man dann ableiten.


    Erste Erkenntnis (Bemalung nach dem Lasern):

    Beim Arbeiten mit Acryl bzw wasserbasierenden Lacken ist ein Anschleifen zwingend notwendig.

    Die Deckschicht aus Pappel "ribbelt" sich sonst mit Flusen auf.

    Einfaches Anschleifen mit Schleifschwamm reicht aber schon.

    Die Ränder lassen sich nicht wirklich bemalen. Ist bei 3mm Holz aber so oder so schwierig.

    Lösemittelbasierend oder Öl geht ohne Anschleifen.


    Heute Abend (oder morgen früh) werde ich aus den Tafeln immer das selbe Motiv Lasern und Gravieren.

    Ein Stern, etwa 50mm groß, rot ist der Schnitt, blau ist die Gravur.


    Schauen, wie es sich allgemein verhält:

    • Wie sehen die Schnittkanten aus?
    • Wie ist der Gravur-Effekt?
    • Brauche ich mehr Energie wenn Lack/Lasur drauf ist?

    Lasern mit Schutzfolie, Gravur dann ohne. Das werde ich aber zuvor noch mit einem blanken Stück probieren.

    Zwei mal anlegen ist immer blöd. Aber vielleicht kann ich auch mit Schutzfolie gravieren. Probieren.

    Versuchsreihe ist gestartet :)


    mp4.mp4

  • Erste Erkenntnis: mit Krepp abkleben ist perfekt.

    Einfärben, trocknen lassen, abkleben, lasern.

    Dann wird das Ergebnis am Besten.

    Ölbasierte Farben muss man nach dem Lasern auftragen (da hält kein Krepp).

    Graupappe läßt sich nicht lasern. Zu dicht. Verkohlt und schmorgelt. Kommt nicht wieder in den Laser.

    Glas ist laserundurchlässig (ich habe Papier unterlegt) und läßt sich erstaunlich leicht gravieren.


    Man kann auch abkleben, lasern und dann streichen. Dann sind die Kanten nur nicht ganz so randscharf.


    Mit Folie oder Papier abgeklebt:


    Mit Krepp:


    Dann wird es Randscharf:


    Auch gravieren geht. Stinkt dann nur entsprechend:


    Glas:



    Echtholz (natürlich zu dick, aber durchaus markierbar):


    Und die Ergebnisse der diversen Färbemethoden:




    Acryl schwarz ist matter als mattes Lackierspray. Vermutlich, weil es gepinselt wurde.

    Man kann problemlos auch nach der Trocknung noch mit einem Schleifpatt über die Farbe gehen um die Oberfläche etwas zu glätten.


    Wellpappe geht super. Aber das staubt geradezu. Die Ränder kokeln ordentlich. Das führt zu "Tonerfingern".

    Evacast (ein spezieller Kunststoff) läßt sich lasern, aber verformt sich stark. Zu Empfindlich.


    Und: mein Laserstrahl ist ziemlich exakt 0,2mm dick. Mit dem Fadenzähler manuell gemessen.

  • Das ganze würde vermutlich auch ohne Abkleben sauber zu lasern sein.

    Dann würde ich aber ein richtiges Air-Assist benötigen. Und mein Airbrush-Kompressor schafft wahrscheinlich nicht den erforderlichen Druck.

    Bei mir ist nur ein Lüfter montiert der den Rauch von der Linse fernhält und die Flammen auspustet.

    Ein Air-Assist pustet senkrecht direkt in den Laser-Schlitz.

  • Heute morgen habe ich mit einer gedruckten Düse und dem Airbrushkompressor https://amzn.to/3rfbssc etwas experimentiert.

    Meine Düse pustet seitlich, daher gibt es entsprechend gerichtete Schmauchspuren:

    Aber ohne Schutzfolie. Dafür ist das Ergebnis wirklich gut.


    An den Kanten (oben im Bild schauen) sieht man auch, dass der erste Stern dunkler ist.

    Die Deckschichten sind beide komplett verkohlt.

    Der ist noch mit Radiallüfter statt mit Düse belüftet worden.


    Gefühlt geht da noch was. Ich werde mir noch eine andere Halterung konstruieren und drucken.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!