speziellere spray-lacke und filamente

  • ich such mal wieder farben ... vor allem, weil mir immer noch ahnung und erfahrung mit dem zeug fehlt.


    gesucht wird generell mal kupfer, gold, silber und vor allem chrom.

    gesucht wird auch idiotensicheres zeugs. ich will da draus keine wissenschaft machen, nur manche teile an ihren einsatzort farblich anpassen oder die wünsche meiner holden erfüllen.

    bspl.: Rayher 34424638 High gloss Metallic Spray, kupfer, Dose 200 ml, hochglänzender Metallic-Effektspray, Acrylspray für Metalleffekte, für den Innenbereich: Amazon.de: Küche & Haushalt


    oben erwähnter spray kann schon was von der optik her. damit krieg ich meine 3d-drucke lackiert und es schaut echt gut aus.

    aber haltbarkeit ist da keine vorhanden - alles, was außerhalb einer vitrine stehet, stirbt mit dem lack den heldentod. fingerabdrücke, die sich nach tagen der trocknung noch drauf reindrücken, staub, der sich nicht entfernen läßt. und über taugliche mechanischen teilen reden ma lieber erst gar ned *g*.

    mit schutzlack (glänzend oder auch matt von edding) übersprühen ist auch keine gute idee ... dann schaut das zeug wie der übliche plastik-schrott aus, der gerne so tun würde, als wäre er chrom.

    grundieren mit primer scheint auch 0 zu bringen in sachen haltbarkeit des lacks.


    nun die frage:

    hab ihr irgendwo lacke ausgemacht, die am ende ähnlich "glaubwürdig" aussehen wie oben erwähnter, aber auch was aushalten?

    und bitte immer dran denken: ich will mir weder ne airbrush-anlage zulegen, noch mit pinselchen irgendwelche schattierungen malen - wißt ja, bin eher von der primitiven fraktion *g*.

  • Dann dürfte es kein Acryl sein. Aber Chrom gibt es nur in Acryl. Und das läßt sich dann nicht mit Klarlack überlackieren.

    All diese hochglanz-metallic-lacke. Anders ist es bei Silber oder Gold. Die kommen lackiert sogar eher matt daher und werden dann mit Klarlack versiegelt und auf Glanz gebracht.

    Bei Chrom habe ich bisher nur mit Airbrush etwas brauchbares geschafft. Und war viel Vorarbeit.

    Haltbarkeit war da aber auch nur "in Ordnung".

    Eine Alternative ist Kupfer-PLA mit echtem Kupfer. Das dann polieren. Aber frißt dir die Druckerdüse auf.


    Es gibt 2Komponenten Chrome-Lackierungen. Ist aber nicht sooo glänzend wie der Chrome-Effekt direkt.

    Und wer es braucht, kann da auch richtig viel Kohle hinblättern.

    https://www.colourfox.com/de/c…airbrush-steelchrome.html


    Aber aus der Sprühdose, in gut und haltbar kenne ich es auch nicht.

    Auprotec verwende ich derzeit für alles, wo ich kein Acryllacke verwende.

  • also in sachen filament will ich erst gar ned anfangen - schaut auch in den besseren versionen immer noch traurig nach "china malt mit fingerfarbe" aus.

    für meinen drucker gibt's auch nicht grade die riesen auswahl an düsen (sogar inoffiziell nur eine) und das zeug druckt sich ja normal eher mit 0.6er düsen und man sollt dann auch eher was härteres als düsenmaterial nehmen.

    pla kommt mir sowieso nicht in den drucker ... was ich drucke soll wenigstens in die spühlmaschine können und beim runterfallen nicht gleich in 1000 teile zerfallen. was mich angeht bis jetzt nur tpu und petg, zeitweise a bissl asa275.

    mittlerweile wo es nur geht, nur noch tpu in den gerade passenden härten. würd das zeug nicht so abartig stringen ... ich würd nix anderes mehr nehmen.


    die 2 komponenten variante fände ich durchaus interessant.

    is halt wieder airbrush - ich schlags mal meiner holden vor - wenn sie sich das zeug selber besorgt und verspritzt (was sicher nie passieren wird). ich werd sicher nicht auch noch nen kompressor ins haus stellen für so ne nebelspritze und zum mini-lakierer mutieren *g*. das ist so ganz gegen "spaß am hobby" bei mir.

  • Ah, Filament, wo ich das grad nochmal lese:


    Ich wollte mich auch schon mal von PLA verabschieden, hab dann aber eine radikale Kehrtwende gemacht.


    Erst dachte ich auch, PLA wäre zu wenig alltagstauglich, vor allem weil wärmeempfindlich.

    Dann habe ich PETG versucht, mittlerweile 3 Hersteller durch (Amazon Basics, 3dJake, Eryone), bei allen das gleiche Ergebnis: Egal welche Temperatur, egal welche Geschwindigkeit, egal wieviel(wenig) Lüfter: Nur Gepampe, Details unmöglich druckbar, bridging nicht möglich, Support klebt so fest das er nie abgeht, stringing ohne Ende, warping an den Ecken. > mit sehr extemen Einstellungen lassen sich flache, einfache Sachen drucken, mehr habe ich leider nicht hinbekommen.


    Dann habe ich ASA probiert, sehr teuer, eine blaue Rolle von 3dJake. Die ist 50% verbraucht und nicht ein brauchbares Objekt. Egal wie ich drucke, die Layer lassen sich ganz leicht auseinander ziehen, 0,0 Haftung.


    Und jetzt eben die radikale Wende, PLA druckt mein Drucker absolut perfekt und ich habe in der Anwendugn nie Temperatur-"Situationen".


    Aber es erinnert mich, hier im Forum nochmal um Hilfe zu fragen, vielleicht gibt es irgendwo noch den heiligen Gral.

  • gut, schwenken wir um auf anderes *g* ich denke, mein chrom "out-of-the-box" kann ich mir sowieso in die haare schmieren.


    hmm, komisch - gut, ich schreib vieles im 3d-druck meinem dremel 3d45, den meinem können, zu. der macht halt ohne viel gedöns, aus jeder noch so idiotischen idee von mir ein bauteil *g*

    fairer weise muß ich noch sagen: mich interessiert schönes aussehen nur an 2. stelle. ich drucke rein funktionsteile. das zeug muß halten, im geschirrspühler und auf meiner terrasse überleben. dann ists gut für mich.


    • amazonbasics bin ich am "ausdrucken". das war voriges jahr noch so super zu drucken (mit hoher temp 250-255° und minimalst lüfter um die 20% oder weniger) wie es heute schrott ist.
      bei überhängen bring ich nur mit 0.2mm layerhöhe was gscheites hin. 0.1 und auch 0.3 schauen aus wie "hingeschissen".
      mittlerweile krieg ich immer mehr rollen von denen, die gar ned gehen. die knistern, knarzen, quietschen ( https://1drv.ms/v/s!AkxyQNPyKfGi0AeecalHS_69UQHj?e=JHxVgj (link wird nicht ewig existieren)) dann beim drucken. und backen hilft nur bedingt. da hab ich dann bei jedem ausdruck die verschiedensten probleme von der layerhaftung bis hin zu deinen beschriebenen problemen.
    • von "das filament" bin ich nach wie vor bei petg so begeistert wie bei pla enttäuscht. deren petg verdruckt sich echt schön, hält was aus und schaut auch ganz brauchbar aus.
    • dremel petg ist dann der burner beim verdrucken, hält aber nach meinen (wenig wissenschaftlichen) tests aber auch gleich 10 grad weniger aus als die anderen. der preis ist sowieso inakzeptabel ...
    • im sommer kommt auch bei petg zum testen mal zeug von "extrudr". zumindest deren nx2 und biofusion hat mich aber sowas vom hocker geworfen - wenn da "meine" filamente petg und tpu auch so gut sind, brauch ich keine andere firma mehr.
      > das nx2 ist quasi mechanisch besseres pla und schaut extrem matt aus (gefällt dem onkel ratti). mein teststück steckt jetzt seit sommer 2020 an einer m6-gewindestange im freien. mit sonne, wind und regen und ist immer noch fest, es bröselt nix und hat sich auch nicht verformt (gewinde noch gängig). spinnt manches mal gerne in engen kurven, da muß man halt mit temp und lüftung spielen je nach bauteil.
      > das biofusion ist das schönste, was ich je gedruckt habe. geiler glossy/metallic-effekt. leider aber auch ned temp-beständig bei dünneren drucken. in der spühlmaschine ziehen sich die kanten wie beim warpen hoch. ab 4mm wandstärke aber immerhin 75°. und ... ned so "spröde" wie normales pla. da kriegt man auch locker support runter, ohne das man dann 2 modelle hat.

    asa hab ich nur erfahrung mit 2 rollen asa275 von spectrum. das geht gut zum drucken. büsten für die ausstellung würd ich damit aber nicht machen *g*. das nehme ich immer, wenn ich petg wegen der "sprödigkeit" nicht will und tpu mir zu weich ist. und mit rund 90° kanns zumindest in den geschirrspühler.


    ich glaub ned an den heiligen gral - vor allem, weil die drucker und ansprüche so verschieden zu sein scheinen. aber man kann ja zumindest mal seine erfahrungen hier irgendwo zusammen sammeln. das hätte ich mir vor 1 jahr gewünscht. echte erfahrungsberichte in tabellarischer form hätten mir da zumindest beim finden div. grundlagen echt geholfen.

    mir gehen langsam die immer gleichen "tipps" wenn man fragt so derartig am a...

    egal was du fragst, es ist immer zu wenig oder zu viel und außerdem nie von jemanden mit wenigstens nem ähnlichen drucker.

  • the ratman

    Hat den Titel des Themas von „speziellere spray-lacke gesucht“ zu „speziellere spray-lacke und filamente“ geändert.
  • das nx2

    Von dem habe ich gut und gerne schon 20 Rollen verdruckt. Wenn es läuft, dann läuft es.

    Immer schwarz matt bei mir.

    Das Ergebnis ist etwas weicher als bei anderen PLAs. Dafür hält es aber auch mehr "druck" aus.

    Nur der Abrieb ist wie bei jedem PLA übel. Für einfache Verschraubungen geht es ja noch, aber alles, was friktion braucht, geht bei mir nur PETG oder TPU.


    Mit extrudr kann man nicht viel falsch machen. Und ist auch gar nicht mal teuer. Deren Rollen haben 1,1KG. Viele sind ja auf 0,75kg runter.

    Nur vom "PLA Clear" würde ich die Finger lassen. Brüchig wie sau. Wenn man erst mal Stücke im Schlauch hat, bekommt man so richtig 'nen Hals.

  • ach, du armer hast nur nen bowden? kommt mir nie wieder ins haus. da muß man ja aufpassen, was man wie druckt *g*.


    ich hatte nen dummen einstieg und wollte noch mit dem ff adventurer das nx2 drucken *g*. der packt das nicht wirklich ... gut, der kann auch nicht wirklich irgendwas richtig.

    hat dann lange gedauert, bis ich meine miese meinung revidiert hab.

    immerhin hält sich das nx2 gut im freien (übrigens matt weiß). das einzig wirklich belastete ist aber ein "pistolenhalter" für meiner holden gartenspritze. der ist mit einem gitter vor nem fenster verschraubt und hält immerhin "pistole" und schlauch aus. sprich: gegen verwinden ist das zeug nicht schlecht.

    würds trotzdem nimma kaufen - ist halt immer noch nur pla. und pla ist für mich immer nur "figürchen für die vitrine". und da kommt dann das biofusion ins spiel, das ist dann wenigstens wirklich wirklich wirklich schön und reicht z.b. locker für ein ssd-gehäuse, wenn man mal sinnvolles drucken will.


    ich bin so richtig neugierig auf das d95 tpu von denen - (glaubwürdige?) 140°c ... endlich was für kochendes wasser.

    blöd nur ... ich hab noch 2 rollen sau teures recreus filaflex (82a), daß ich mal in totaler geistiger verwirrung gekauft hab und immer noch originalverpackt rumliegen hab. aber danach ...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!