Beiträge von don

    Schrauben versenkt (sieht unsauber aus durch die Schutzfolie, ist aber "perfekt")


    Power-Knopf kommt nach hinten, oben rechts:


    Rundum mit der Oberfräse abgerundet und von Hand nachgeschliffen:



    Grob geschaut, wieviel Platz ich brauche:


    Und so wird es angebracht. Die Batterie nach unten und die Platine an die Seite.

    Vielleicht packe ich die Batterie auch an eine Seite. Steht noch nicht 100% fest.

    Die ist halt schon relativ schwer und ich will ein Ausreissen o.ä. verhindern.

    Das geht am Boden montiert besser als an der Seite.


    Platinen montieren, Werkstatt aufräumen, Kabel verlegen/verlängern.

    Das steht als nächstes an.

    Dann von innen mit Silikon abdichten (erste Runde). Danach den Deckel einkleben.

    Und dann evtl den Deckel auch noch mal abdichten.

    Ich teile das in zwei Runden auf, weil ich vermutlich mit geschlossenem Deckel nicht an alle Seiten komme.


    Und ab dann kann es mit der Lackierung losgehen.

    Heute morgen erst mal den Deckel rundum 9.1mm eingefräst. Auf 4mm Tiefe.


    Paßt schön "press" oben rein und sieht jetzt nicht mehr so fett aus:


    Von oben die Aussparung für die NFC-Karten:


    Im Boden das Acryl. Erst mal mußte ich mir eine Anlage bauen, weil der Kasten sonst zu sehr kippelt beim Bohren.



    Vorgebohrt mit 1mm durch Acryl und Holz.


    Dann mit 3.5mm das Holz auf 4mm Tiefe aufgebohrt für die Gewinde:



    Und die Gewinde eingesetzt:


    Als nächstes mache ich noch die Bohrungen im Acryl auf 2mm Durchmesser und 2mm Tiefe.

    Das Acryl hat 4mm Stärke.

    Ziel ist es, die Schraubköpfe zu versenken.


    Ein erfolgreicher Morgen. Schön :)


    Und was fehlt?

    Der Power-Button. Yep.

    Ich war mir die ganze Zeit nicht sicher, wo ich den setzen soll.

    Bin es noch immer nicht. Aber die Tendenz ist, den Button als Arcade-Button nach hinten, oben rechts zu machen.

    Ist im Grunde nur für AN, da die eh von alleine AUS geht.

    Derzeit habe ich next, previous vorne und pause/play (sowie laut/leise) im Drehregler oben auf.


    Oder einen Button auf der rechten Seite unten? Statt hinten/oben/rechts?

    Ist eine Frage von: wie lange am Stück willst du die betreiben und wieviel Material am Stück abtragen.

    Generell reicht die Makita. Die benötigt ein paar Hülsen, um ggf dünnere Fräsköpfe aufzunehmen.

    Es paßt, aber nicht perfekt.


    Nicht 100% dicht, nicht 100% bündig.


    Es ist OK. Holzkitt und Schleifen.

    Das Problem ist wohl, dass ich zu genau gearbeitet habe. Zu wenig Luft gelassen.

    Irgendwann bringt dann auch Kloppen mit dem Hammer nichts mehr. Irgendwas ist immer im Weg.


    Als Konsequenz werde ich den Deckel nicht komplett einlassen. Rundum etwas wegfräsen und dann 5mm einlassen.

    So bekomme ich zusätzliche Stabilität und kann die unsaubere Kante oben abdecken.

    Die Stege oben können dann wieder raus.


    Das ist noch der Deckel in kompletter Stärke. Der wird optisch dünner.


    Im Boden das Acryl paßt. Steckt jetzt fest, um die Kiste im Winkel zu halten bis der Leim ausgehärtet ist.


    Die Auflage-Stege waren perfekt, aber durch die nicht perfekte Zinkung, sind die hier und da jetzt etwas verschoben.

    Also auch nicht 100% plan und somit nicht luftdicht.

    Da habe ich aber auch schon Ideen zu. Der Boden wird auch die Zugangsklappe.


    Das "nicht dicht" werde ich von innen noch mit Silikon ausspritzen. Zumindest die Seitenteile werden dann schon mal dicht.

    Von außen kommt ja auch noch etwas Kitt hinzu.

    Front und Heck gefräst. Ob es jetzt wirklich paßt, will ich noch nicht testen.

    Ich mußte noch den "kleinen Rest" mit der Dekupiersäge entfernen.


    Sieht aber weitesgehend pässig aus. Ganz ohne schleifen wird es aber nicht gehen. Muss ja auch nicht.


    Grob schon mal die Hardware eingezeichnet. Als nächstes mache ich die Haltestege für den Deckel und den Boden.

    Der Deckel wird komplett eingeklebt. Der Boden, vermutlich aus 4mm Acryl, wird verschraubt.

    So oder so brauche ich Stege, an denen ich die Platten befestigen kann.

    Das wird nicht komplett rundum gehen. Aber paßt schon. Dicht genug wird es auf jeden Fall.

    Heute morgen die erste Rutsche Zinken gefräst.

    Meine ersten Gehversuche dieser Art.

    Statt den Anschlag zu verstellen, arbeite ich mit Abstandshaltern.

    Nur ist mir der erste "Abstand" nicht ganz gelungen. Der hätte 8mm sein sollen und ist jetzt irgendwo zwisch 6,7 und 7,5mm.

    Ein Problem für morgen früh. Die beiden anderen Teile (Front und Rückseite) werden dann etwas fuckeliger.

    Aber auch nur die erste Nut. Der Rest ist dann wieder anlegen und machen.






    Eine Stunde - 2 Löcher. Auch sowas kann dauern :)


    Um wirklich gerade und saubere Bohrungen hinzubekommen, habe ich mein Werkstück beidseitig mit Opferplatten beklebt und die Bohrungen mit der Standbohrmaschine gemacht.

    Und jede Bohrung aufgebohrt. Also von klein auf Endformat.

    Die erste Bohrung wird der Durchlass für den Lautstärkeregler. Dieser ist nur durch ein Gewinde gesichert, welches in das Holz geschraubt wird.

    Und zwar vom Regler selbst. Also muss das wirklich gerade werden.



    Das zweite Loch auch wieder mit zwei Opferplatten. Wobei es ein Loch und ein Topf werden mußte.

    Außen (Topf) 12mm. Dafür habe ich den Fräser aus der Oberfräse verwendet.

    Um Topf und Bohrung wieder zu zentrieren, habe ich mir einen Ring gelasert.


    Um meine Zieltiefe zu erreichen, reicht mir ein einfaches Abkleben und dann Augenmaß:



    Der Ring in Position als Zentrierhilfe:


    Und perfekt:


    Und weil es gerade so schön eingespannt war, habe ich auch die Senkung an der Standbohrmaschine gemacht:

    Endlich das erste Stück Holz für die Box angefangen.

    Gestartet mit der Front. Also Kreisausschnitte für den Lautsprecher und die Arcade-Buttons.

    Und Bohrungen für den LS und das LS-Gitter.

    Den großen Kreis habe ich mit der Dekupiersäge vorgeschnitten und dann mittels Schablone (die ich aus 3mm Sperrholz gelasert habe) und Bündigfräser rund gemacht.

    Bei den Arcades ganz ähnlich. Nur dass die Vorbohrung etwas kleiner war (Topfbohrer).

    Danach noch den Ausschnitt für den LS abgerundet.

    Das muss nicht sein, aber da ich LED-Licht hinter dem Gitter in Richtung LS einbaue, könnte die abgerundete Kante ganz cool wirken.






    OK. Mit mehr Last auf der 5V Schiene pendelt es zwischen 200 und 205.

    Ist erst mal wieder in Ordnung.

    Die Last erzeuge ich derzeit mit einer LED-Lampe. Vielleicht mache ich da und ggf an einer weiteren 5V Schiene kleine Glühbirnen vom Fahrrad ran.

    PID-Tuning will ich noch nicht machen.

    Seit Tag1 nervt mich der Netzteillüfter.

    Und mittlerweile wurde es mit einem ATX-PC-Netzteil getauscht.

    Läuft, aber irgendwie geht die Bed-Temp nicht mehr im Betrieb über 190°.

    Auch wieder Kacke - wenn auch schön leise.


    Aber es gibt kein "kaufen&gut"-Netzteil für 12V 3D Drucker, oder?

    Ich werde, weil ich es da habe, vermutlich ein weiteres PC-Netzteil hinzufügen (nur für das Bett).

    Klar, ein Lüfterumbau am Original wäre auch sinnvoll. Aber das Original-Netzteil ist irgendwie gruselig.

    Da müßte ich mir eher ein Meanwell+Lüfter besorgen.

    Aber kann doch alles nicht sein, oder?

    An sich geht das ja bei den Shellys mit der integrierten App, meine ich zumindest.

    Zwei Shelly, einer an die Spülmaschine und einer an eine Lampe.

    Müßte nur ans WLAN angemeldet werden.