Beiträge von the ratman

    jo, is auch blöd, weil edding auch noch nen speziellen plastik primer verlangt, also gleich mal doppelt knete zu rechnen wäre. aber das geld ist mir in dem fall ned gar so wichtig, solang ichs nicht einfach nur wegen schrottigkeit verheize. wird wohl eher ein einzel-spiel mit mir und lack werden.

    der gedanke ist halt: edding hat immer funktioniert. ich mag die filzstifte und lackstifte von denen eben aufgrund der zuverlässigen und guten funktion. da ist die hoffnung ned weit, daß auch anderes von denen meinen wünschen entspricht.


    außerdem hat amazon genau deinen lack von renovo nicht (stand gestern abend). tonnen anderer produkte von denen natürlich schon - war ja klar *g*
    ganz ehrlich bin ich mir auch ned sicher, ob dein lack nicht "nachdünstet". immerhin wird das zeug für die filter meine verspielten masken verwendet ...

    hey suppi ... acryl muß es nicht sein - es MUSS spülmaschinenfest sein und darf nach nix riechen. wills teilweise für meine covid-masken verwenden. darum waschbar und geruchsneutral.


    was ich so am deckel des 1. bildes (renovo) zu erkennen glaube, wäre mir das immer noch zu glänzend.

    2. bild ... den hersteller kenn ich auch. geb ich dir recht: schrott. weiß nur nimma, warum *g*.

    3. bild mal schaue, ob die auch was dunkels haben. die firma an sich kenn ich zumindest mal ned.


    aber immerhin gibst mir auch gleich den passenden begriff "asche matt" ... ja bitte, so solls sein. zumindest, wenn die asche schwarz und nicht grau ist *g*.

    grüß euch.


    ich komme eben drauf, dass es kein wirklich mattes schwarz in der 3d-drucker welt gibt (zumindest nicht bei petg *g*).


    nun frag ich mich, ob mir hier jemand eine so richtig matte, schwarze farbe empfehlen könnte - zum sprayen oder drauf pinseln. da ich in sachen malerei nicht grade der profi bin, ists egal, womit ich meine sachen versaue *g*. also bitte am liebsten was ohne grundieren und fixieren. was einfaches für künstler-noobs. wenns ein 3-järiges baby kann, ists für mich genau richtig! *g*


    was muß die farbe können?

    sonnenlicht in maßen, spülmaschinen- und abriebfest. möglichst gut deckend.


    was wünsch ich mir?

    ein schwarz, direkt aus einem schwarzen loch in ein fläschchen abgefüllt. kennt ihr diese extremen schwarz-töne, wo man schon keine konturen mehr erkennt? DAS bitte hätte ich gerne!
    ich brauche auch nicht viel von der farbe ... 100 - 250 ml würden warscheinlich reichen. der preis dafür ist daher eher nebensächlich.


    alternativ lass ich mir natürlich gerne jeglichen hersteller von petg-filamenten nennen, der matte filamente in oben genannter wunschrichtung führt.



    kann mir geholfen werden?

    ich hab doch was anzubieten - war aber eher zufall.

    hatte ein kleines plastik köfferchen gefunden im keller. hatte langsam werkzeug für den 3d druck im wohnzimmer verteilt und ich wollt schauen, was asa275 so an qualität drucken kann.

    so hab ich folgendes gedruckt:

    die laden sind im vasenmodus und von thingi. der rest ist normal gedruckt und von mir. dabei gings um genauigkeit (gelenk), biegsamkeit und zähigkeit (edding- und feilen halter). der rest hat sich ergeben.

    geplant war eigentlich gar nix. hab gewerkelt, bis der koffer halt voll war *g*

    jo, fhem - dummes debian in ner virtuellen box von oracle, gut is es.

    einziges problem: alles per usb angeschlossene - z.b. der hmusb oder auch die zwave sticks. da meldet fhem dann immer timeouts - hab ich nie zum laufen gebracht. gut, nun läuft halt alles über lan *g*


    was willst den sehen zu fhem? ich bin absoluter programmierer-noob und lebe max von gutem aussehen *g* nachdem aber jeder seine visualisierung auch individuell bastelt, hat nicht mal das sinn herzuzeigen, außer vielleicht für ideen findung.

    ich kann fhem aber nur empfehlen - ist das freieste und universellste, was du dir nur vorstellen kannst. allerdings kriegst am anfang panik-attacken. und perl programmieren ist auch ne gute idee, wobei ich der lebende beweis bin, dass man fhem auch ohne programmierkenntnisse brauchbar laufen lassen kann.

    neben dem ganzen üblichen automatisierungen find ichs halt geil, weil ich z.b. meinen dremel 3d45 per fhem überwache (z.b. not aus) und über fhem dann z.b. wieder den rainmeter am win-desktop mit den daten füttern kann. oder überall wird stumm geschalten, wenns telefon läutet und hintenan auch wieder an + film weiterlaufen lassen.


    weil mein rainmeter-fhem-desktop tatsächlich das einzig besondere ist, ein bspl.:

    das fenster mit den temperaturen geht natürlich nur bei bedarf auf *g*

    nene, nix mehr pi - ich bin ja eigentlich nur über die fotos des ratomaten gestoßen und dacht aus nortalgie, die passen hier echt gut her ...


    in wirklichkeit bin ich dabei, die pi's aus meinem leben zu verbannen. hab eigentlich nur mehr zeros als überwachungskameras und 1 pi4 als kodi-player für unterwegs. lokal ist derzeit bei mir alles auf intel nuc mit win10 und vm für hausautomatisation usw.


    mein problem: mir gingen die ewigen updates beim pi am nerv. willst musik hören, darfst ers mal gefühlt 1 stunde sachen updaten. dann gabs immer wieder probleme mit den touch-treibern und meinem lautstärkeregler, der dann irgendwann zwar gefunzt hat, aber mit einem zeitlichen versatz, dass dir schlecht werden könnte, und und und


    so hab ich jetzt 2 neue ratomaten.

    1) win10 mit fb2k - da hängt aber nur ein xonar u7 dran, also nicht grade die offenbarung in qualität

    2) mein handy mit dem usb audio player an einem fiio kunlun. der schafft zwar nur 96khz/24bit, aber ist auch angenehm "warm" und hat für unterwegs ein bissi mehr "wumms" zuschaltbar. zuhause steckt der in einem kleinen, gedruckten ständer mit dem handy zusammen. ganz brauchbare lösung ...

    ich bin immer noch vom iqaudio ( https://amzn.to/3oWPLgI ) in verbindung mit meinen beyer dynamic referenz kopfis begeistert. das einbinden in das raspi linux ist dann mit 2 oder 3 zeilen getan. da https://iqaudio.co.uk/ gibt's anleitung (scheint derzeit down zu sein).
    tipp: warscheinlich mußt dir deinen eigenen treiber kompilieren. bei mir war immer die falsche hardware adresse eingebunden. ist aber kein beinbruch, die haben ne idiotensichere anleitung, nach der das sogar ich geschafft hab und ich bin eigentlich klicki-bunti-noob.


    solltest du nen touchscreen wollen: möglichst gute auflösung (unter 1280x800 kriegst du die fenster nicht voll am screen. klick mal o.k. außerhalb des screens *g*).

    hatte (als idee und nie gemacht) anstelle eines touchscreens den gedanken, ein touchpad mit usb zusätzlich in das gehäuse zu integrieren. spart mit besserem display sogar geld gegenüber dem touchscreen ...

    laserdrucker - da gibt's ja diese selbstklebenden folien für den rc-bereich zum bedrucken ...


    muß sagen: die dinger halten wirklich wie sau. gut genug zumindest, dass die ränder tatsächlich an den konvex gebogenen kanten des gehäuses auch nicht abgehen und somit die klebekanten nicht wirklich zu sehen sind. das gehäuse ist übrigens eigentlich ein aluminium-body für tastaturen für zutrittskontrollen.

    leider gibt's den so nicht mehr, aber immerhin hat er mir gut genug gefallen, dass ich ein paar bilder aufgehoben hab ... irgendwann ist mir der touchscreen eingegangen, der 2. hat mit dem neuen raspi nicht gefunzt und der 3. screen hatte zu wenig rand für das loch. ich war ein bissi "scheiß drauf". sowas endet bei mir dann meistens mit dem klang in mülltonnen fallender bauteile.


    das ganze ist hifi-audio player passierend auf einem raspberry pi 3b und einem iqaudio dac, hauptkomponente: ein guter, alter vor sich hin schnurrender ti burr brown wandler.

    eigentlich kein großer aufritt, aber mir gefällt die müllverwertung, die ich bei dem projekt betrieben hab. die stecker sind übrigens sau teure neutrik stecker und buchsen. leider auch der "strom stecker" der einzige wirkliche schandfleck auf dem ding.


    aja, ganz vergessen: ich hatte extra drauf geachtet, dass möglichst viel wieder verwendbar ist an dem ding. darum die ganzen steckbaren kabel und nur sehr wenig lötarbeit. von den ganzen buchsen und kabeln ist das meiste jetzt immer noch irgendwo im einsatz. sogar der stecker für den strom und das ladegerät tuckern hier noch vor sich rum in einem 2. leben *g*.

    wegen mir mußt du nix - ist dein forum und ich würd dir da weder drein reden wollen, noch können.
    ich reagier da nur generell total verschnupft, und vielleicht sogar etwas über (was ich aber nie zugeben werd *g*).


    aber immerhin hast du es auch extra geschrieben, was du tust. das rechne ich dir auch wieder positiv an - kenn ich auch anders ...


    fazit: ich bin ned böse, wenn du ned böse bist ... sollt ich dir damit dein geschäftsmodell versauen, hab ich auch nix gegen das löschen meiner 2 beiträge, bevor irgend n dritter panikattacken kriegt *g*. eventuell wärs aber ne gute idee, dass etwas präsenter anzuzeigen, dann hast nicht mal mehr mit leuten wie mir ein problem ...

    find ich jetzt nicht wirklich so prickelnd ... meine, wenn ich dich unterstützen will, tu ich das freiwillig, aber sehr ungern durch (automatisierte) manipulation meiner links!


    da ich mich generell zu nix zwingen lassen ... von mir gibt's hier keinen weiteren link zu amazon oder sonstige shops.

    jo geben tuts viel ... und hät ich alles was ich wollte, würd ich ein haushaltsdefizit in usa-größe haben *lach*


    naja, spielerei solls auch nicht sein. ich will mir damit schon arbeit sparen - hauptsächlich eben kleinzeugs der nachbarn usw. reparieren. man glaubt ja gar nicht, wie beliebt man mit nem 3d drucker auf einmal ist *g*.


    das goodie wäre eben gewesen, gesichter zu scannen um z.b. masken exakt anzupassen. da ich die aber eh nur für mich und meine holde mache, ist händisches arbeiten nicht ganz so schlimm, weils eh nur 1 mal gemacht werden muß. kostet halt einen haufen testdrucke und somit zeit.

    also, meine hackfresse brauchbar in meinen compi zu kriegen, geb ich langsam eh schon auf, aber ich hoffe jetzt noch auf infos zu diesen selber-bau drehteller scannern a'la https://all3dp.com/2/best-open-source-3d-scanners/


    wenn ich damit aber nicht zumindest einen bauteil zur schnellen "virtuellen reparatur" einscannen kann, wars das warscheinlich für mich.
    bringen würds ja eh nur was, wenn ich selber in freecad zum nachbauen mindestens 5 mal so lang brauchen würd wie zum scannen + nachbearbeiten.

    das problem ist ... "könnte", "hätte", "müßte". soweit bin ich auch schon *g* ich frag mich grade, ob überhaupt irgend jemand da draußen brauchbare hardware und software hat, die man sich für "dumme spielchen" auch leisten will/kann.


    wobei ich sowieso gerade in "unserem" 3d-drucker forum total ernüchtert wurde. entweder viel, viel, viel zu teuer oder schrott.

    grüß euch,

    hoffe, das abteil paßt, ansonsten schiebts mich im forum rum, wo ihr mich gerne hättets.


    ich bin 3d-drucker (besser: ich habe einen) und will nun zeug einscannen, dass ich ansonsten nur per cad "nachbauen" kann.
    nun hab ich die intel-scanner für mich ausgemacht und der beste freund in sachen geld wäre der "intel real sense d435". darüber wirds mir eindeutig zu teuer für "nur-mal-ausprobieren".

    bin auch für jede andere hw aufgeschlossen, solang sie mir keine arbeit macht und ich das ganze per windoof in brauchbarer qualität mein cad bekomme.

    fotogrammetrie hat sich für mich wegen ungenauigkeit und viel zu viel "im-kreis-rennen" schon mal disqualifiziert.


    ich will das gute stück in 2 bereichen einsetzen:

    1. bei kaputten bauteilen, die ich einscannen und "virtuell reparieren" möchte. also recht genau sollt das ding schon sein.

    2. weils grade ein interessantes beispiel ist: gesichter scannen, um diesen dann wirklich paßgenaue masken zu basteln.

    was ich nicht brauche: irgendwelche dinge in groß oder großen entfernungen, outdoor, oder objekte in mini-größe und extrem kurzen entfernungen.


    nun die fragen:

    1) wer kennt das gute stück, kann mir ein bissi was drüber erzählen. was sind die pro's und con's?

    2) wie und wo bekomme ich die erzeugten daten in ein file?

    3) welche tools benötige ich und gibt's das zeug auch in kostenlos?

    4) zur sicherheit: ich brauch die meshes, objekte, ... dann in freecad - geht das ohne viel aufwand?


    für ideen, anregungen, infos, ... sehr dankbar bin!