Beiträge von the ratman

    ich glaub, mehr wirds das we nicht - faul, wie n stein bin ...


    zumindest hab ich jetzt ein funktionierendes tastenkonzept. die echten werden dann aber weiches tpu, damit die (klebe)zungen der tasten auch lange leben.

    die taster selber sind auch gut zu handeln

    dachte generell nicht, dass man sich so einfach seine eigenen schalter basteln kann. und daß, nachdem ich das asa275 nicht so wirklich für feines im griff hab. ich krieg so minisupport wie für meine "tastenanschläge" ums verrecken nicht vom objekt gelöst.

    aufgrund des langsamen ablebens meines razr nostromo, brauch ich was zum spielen für die linke hand. da alles derzeit kaufbare jenseits des fassungsvermögens meines eigenbau geldbörserls liegt, will ich mir selber was basteln.

    die anfangs-fragen usw. hier: [suche erledigt] gaming keypad eigenbau - simple elektronik und weiteres gesucht - Arduino und Clone - Maker-Forum.net


    mittlerweile sind meine bauteile eingetroffen:


    erste tests ergeben eine durchaus große warscheinlichkeit, dass die idee tatsächlich funzen könnte.

    das board funzt und wird unter win sofort als joystick mit zusatztasten gefunden. je nach modus (wird per led angezeigt) des boards stellten sich die navigationsbuttons als cooliehat oder analoger joystick mit maximalausschlag dar.

    man kriegt 8 richtungen auf die reihe, hat noch 2 weitere buttons und der stick selber ist auch noch drückbar.

    der rest des boards funzt auch, sogar die tasten für autoschießen ein und aus.

    nicht probiert hab ich die 3 ausgänge - werd ich nämlich nicht brauchen ...


    das funzt zum glück sehr sparsam ... testverkabelung eines joystick mit 3 zusatzbuttons. scheinbar haben die chinesen für ALLE 2 joysticks und 12 buttons nur 1 ground verwendet:


    aja ... mein für tests gedruckter "handreif" paßt nun auch endlich:

    90mm und 0,36mm layerhöhe mit restbeständen asa275


    so, mal schauen, wies zeitmäßig weiter geht ...

    genau, resterampe - das petg ging aus und ich wollts einfach wissen. bin schon überrascht, dass sich 2 so verschiedene materialien vertragen. vor allem: das asa ist mit petg-einstellungen gedruckt. o.k. mit hohen temps, weil amazon basics petg das so will.

    will nach möglichkeit nur mehr extrudr haben - teuer, aber die halten wenigstens, was sie schreiben.


    übrigens:

    muß jetzt warten, bis am di meine taster usw. hier einschlagen. mir fehlen genaue maß zum weiter machen ...




    hier onkel rattis eigene spieletastatur - Projektvorstellungen - Maker-Forum.net gehts weiter ...

    dumme frage: kennt wer tasten unter 10mm durchmesser, mit ein bissi hub, leicht zu drücken? meine sind schrott. viel zu schwergängig. ansonsten würd mein test v 03 funzen ...

    aja, falls die dinger auch noch durch 3d-druck in sachen fingerauflage zu pimpen sind, sag ich nicht nein.


    nachtrag:

    falls sich wer - aus welchen gründen auch immer - fragen sollte, ob man petg und asa in einem objekt verdrucken kann - man kann!

    bin grad am reste drucken *g*

    naja, ich brauch ja auch eigentlich nur schalter - auf diese china-platine steckst du ja auch nix anderes. deine widerstände kriegst du sicher selber gelötet *g*

    wie gesagT: ich such das eigentlich als "nur schalter" ohne platine - falls du da mal wo drüber stolperst ...


    btw - ich druck eben schon an teststück nr. 2 - nur mal um zu sehen, wies funzen könnte. hab nr. 1 leider zu groß gedruckt, macht aber schon da den eindruck, als ob mein plan aufgehen könnte *g*

    eigentlich wollt ich das in nen projekt-fred stellen irgendwann mal aber ... hier probe-test-entwicklungs-dummy-stück nr. 1.

    der flex glove sensor wäre sicher nicht uninteressant und würd mir tatsächlich meine spielchen ermöglichen. also: notiert

    wobei ich zumindest zur zeit noch auf einfacheres hoffe ... irgendwelche flashorgien sind so ziemlich das letzte, was ich will. sowas artet dann immer unter dauer-bastelei aus. is so gar nicht meins*g*



    --> sagen wir mal, ich bleib bein meiner arcade-usb-platine aus dem 1. beitrag - als arbeitstheorie quasi - bis was besseres auftaucht (besser währe z.b.: noch einfacher, noch kleiner, noch mehr buttons, nicht aus china).


    1) da wäre ein problem derzeit eher, einen kleinen navigationsbutton zu finden, wie ihn die industrie sau teuer verkauft. 4 richtungen und in der mitte o.k. im endeffekt 5 x i/o-schalter. sowas Navigation Switch 5 Way SMD Schalter Navigation: Amazon.de: Computer & Zubehör zum beispiel. und natürlich wieder mal nicht kaufbar *lach*. wobei es jetzt nach möglichkeit kein smd sein sollte. ich bin grobmotoriker ...


    2) das aller größte problem ist: wo kriege ich i/o-schalter her, die ich zwischen meine fingerknöchel kriege und die zuverlässig schalten, wenn ich selbige abknicke? halterungen dafür drucken sehe ich nicht so problematisch, aber einen extra flachen schalter, der am besten auf zug funzt, ist mir bisher nicht unter die augen gekommen.

    hier fehlt mir nur mehr eine kleine befestigungsidee für kontakte. die schalter werden 2 ringe für die befestigung an den fingern und ein seitliches gelenk am knöchel, an dem die kontakte sind (kleine angelötete beilag scheiben oder sowas).


    und weil ein bild mehr als 1000 worte sagt ... meine hoch technische und perspektivisch 100% richtige zeichnung von heute nacht ...

    nachtrag:


    ich fände es tatsächlich immer interessanter, eine art handschuh mit dehnmeßstreifen zu basteln. damit könnts sogar elegant aussehen *g*

    nur obiges beispiel (Amazon.com: Flexpoint USB Bend Sensor Kit: Office Products) find ich nirgendwo zu kaufen. sprich: billige dms, die direkt einen usb-anschluß haben. vorzugsweise natürlich gleich für mehr als 1 dms ... so 7.10 stk. wäre genial.

    und natürlich soll das kein profi-zeugs sein, wo mir schon der meßverstärker unhaltbar teuer erscheint ...


    hat vielleicht irgendwer ne idee, wie ich das selber umsetzen könnte. eigentlich müßte so ein dms ja nicht mal wirklich mehr als i/o - mir meine schalter ersetzen - können. hauptsache flach und flexibel.

    hi leute,


    erstmal: das landet im arduion-bereich, weil ich keinen unspezifischen bereich gefunden habe. also bitte nicht auf arduino festnageln, ich nehme alles, wenns funzt *g*-


    erklärung zur anfrage:

    nachdem meine geliebte razr nostromo ( Razer Nostromo Mechanical Gaming Keypad: Amazon.de: Games ) am abschmieren ist und am markt nix zu kaufen ist, dass mir als nachfolger gefallen würde, frag ich mich grade, ob ich mir sowas selber basteln sollte.


    das größte problem für mich ist die elektronik. man findet ja genug kram, wie z.b. Quimat Nullverzögerung Arcade USB Encoder PC zum Joystick für Mame Jamma & andere PC Kämpfen Spiele (QR04): Amazon.de: Games

    nur ... ist das brauchbar? außerdem würd ich gern einen analogen 4 oder besser 8-wege joystick mit einbauen (klein genug fürn daumen). wenn der auch gleich ne zusätzliche druck-funktion hat, sag ich auch ned nein.


    deshalb die frage an euch:

    was kennt ihr da so an platinen die um die 15 - 20 knöpfchen und 8 wege mini-joystick (notfalls halt weitere 4 knöpfe) an win übergeben können.


    zusammenfassend suche ich also:

    1) eine kleine, simple platine, die möglichst out-of-the-box meine 15-20 tasten + joystick an windows weiter gibt

    2) einen digitalen 4-8 wege joystick (ich find nur analoge, und brauch die eindeutig nicht). konkret will ich damit w-a-s-d + ein oder zwei weitere tasten ersetzen. z.b. springen oder abrollen in spielen - deshalb auch möglichst als "druckpunkt" am joystick

    3) gute tipps von jemanden, der sich schon sowas gebastelt hat

    4) wenn ich da nicht nen raspi oder arduino nehmen müßte und das alles extra simpel bliebe, wäre ich nicht unglücklich


    5) wegen meiner unten stehen neunen idioten-idee: kennt wer was ähnliches? Amazon.com: Flexpoint USB Bend Sensor Kit: Office Products




    als zusatzinfo zur besseren vorstellung:

    derzeit hab ich noch nicht viel drüber nachgedacht, wie das aussehen soll, sollte aber wohl der razr nahe kommen, was die handauflage und den joystick angeht.

    allerdings will ich keine keyboard-tasten verwenden, sondern so ne art fingerhüllen (fingerhut-artig), in denen 4 finger stecken und in 3 oder 4 richtungen drücken können. der daumen sollte dann am steuerkreuz liegen und darf, wie gesagt noch 1 oder 2 tasten extra bedienen.


    alternative spinnerei (und grade erst durch den kopf geschossen) hätte ich mir eine art handschuh vorgestellt, der durch biegen der finger schaltet und z.b. mit so billigen china-neigungs-schaltern) bei handdrehung z.b. shift oder umschaltungen für weitere tasten aktiviert - bspl.:

    hand gerade ... tasten 1 - 5

    hand nach rechts... tasten 6 -10

    hand nach oben ... f1 - f5

    frag mich nur grad, wie ich da meine wasd rein krieg, ohne mir die hand zu brechen oder ungewollt körperliche ertüchtigungen zu machen *g*

    ich hörte, dass die firma xilence ganz brauchbar sein soll.

    ein bekannter hat von denen scheints ein paar der "performance x" serie ... 850 watt und angeblich recht leise (zumindest im pc). wenn ich mich recht erinnere - knapp unter 100 euronen.


    und ich wette drauf, daß die 190° eher ein verschreiber sind. gut, vielleicht arbeitet don ja mit professionellen filamenten, die wir uns ned leisten können *lach*

    und don: tröste dich! mein dremel schafft seine 100° auch nur am papier. über 95° fällt er nach 1 druckbeginn auf 70° und braucht dann 20 min, bis er wieder 100° schafft. haut dir jeden druck nieder beim passenden filament.

    ach ... ich hab ja noch was *g*

    erst mal: die form kommt dir so bekannt vor, weil ichs bei obigen projekt recyceled hab. auch, wenn die projekte nicht mal entfernt verwandt sind ... eigentlich zeichnen sich die 2 nur durch gleiche größe aus.



    das teil hat einen durchmesser von 200 mm.

    hinter den sprossen klebt übrigens fliegengitter und der nicht bezeichnete orangene teil ist ein (not)deckel, den ich in nachträglich gemacht hab, als ich bemerkt hab, dass man das teil wegen "spontaner entleerung" nicht ohne deckel auf die seite legen sollte *g*


    tja ... was füllt man da rein und warum?

    weils hier ja auch mal weiter gehen muß ...


    derzeit druck ich, was man hier sieht. das ist aber noch nicht fertig, sondern nur mal zum gucken, wo ich mir wider selber fallen gestellt hab *g*

    mechanisch ist das quasi ne art schraubstock, dessen backen von der seite zusammen geschraubt werden. schraubstock wirds aber definitiv nicht ...


    man sieht:

    2 x m6 muttern (orange)

    1 x m6 gewindestange (orange)

    2 x pseudo gleitlager

    1 x boden mit, lageböcken und 4 füßen. die ausgesparten quadrate sind nur zum filament sparen (lila)

    2 x "läufer" (blau)

    4 x bolzen, die an div. schlitzen laufen (hellgrün)

    1 x drehknopf (orange)

    2 x "wandernde wände" (dunkelgrün)


    was wird das wohl?

       

    simpel fallt ma echt ned ein. warscheinlich nix anderes als dir.


    bei mir wärs dann eine homematic steckdose, die ich per hm-usb abfragen würde. reicht der usb-stick nicht, würds halt teurer werden mit nem hm-lan.

    immerhin wäre das genau genug, um anhand des verbrauchs den momentanen spülgang anzeigen zu können.


    als gegengerät ginge bei hm-lan dafür sicher auch ein normaler win-pc. da könnte man z.b. fhem portabel von nem usb-stick aus betrieben. hm-usb sollte eigentlich auch gehen, aber ich hab's selber nie zum laufen gebracht steh auf kriegsfuß mit der win version der seriellen schnittstelle von perl. ich bin da aber eindeutig nicht das maß der dinge *g*.

    ansonsten halt ein raspi mit nem kleinen monitor im gehäuse. macht sicher am wenigsten probleme.

    oder ganz in der not ein androides tablet/handy mit der termux app drauf und da dann fhem. allerdings ist auch da hm-usb fraglich. es spielt sich aber grad einer im fhem forum mit.

    einfach der vollständigkeit halber ...


    mir sind meine 2mm gummibändchen am nerv - besser: ans ohr - gegangen. drum hab ich jetzt 3mm durchmessende. da muß natürlich gleich ne neue halterung her ... schaut meiner meinung nach besser aus, als meine alte version.



    ach guck ... drunter liegt noch mein "knopfloch haken" zum aufhängen der maske an div. kleidungsstücke ... jaja, immer perfekt beim vorbereiten der fotosession *lach*

    ich habs - juhuu - zumindest in der theorie - da funzt die sache mal mechanisch gesehen und alles ist wesentlich stärker und stabiler ... mal schauen, wenn ichs test drucke ... am we oder so, denk ich mal.


    mal als übersicht


    damit man sich auch was denken kann ...


    jetzt muß ich die schlitze usw. noch ein bissi intelligenter aufteilen - obiges entstand durch probieren, drum die "kraut und rüben" *g*

    jau, die schienen. und das funzt ... sogar super - schon bei meinen ersten tests, ohne gehäuse und nur mal schnell auf ein holzstück geklebt *g*


    die flächen, auf denen die karten laufen sind grad mal 0.8 mm dick, die höhe zwischen den flächen 1 mm. alle 3 karten gleiten wunderbar, ohne verkanten oder ruckeln auf je 5 mm dicken schiene li und re.

    sogar die "zungen" zum schieben der karten rennen da super mit und keine der karten kommt den zungen aus, obwohl die zungen mit 10 mm einseitig wirklich kurz sind, und ich befürchtet hab, dass die karten verkanten könnten.


    was einzig nicht funzt bei meinem entwurf sind die "mitnehmer" der zungenmechanik. das ist einfach zu fein bisher. ich müßte auf max. 0.1 mm toleranz runter, ich krieg bewegliche teile bisher aber mit max. 0.2 mm verläßlich zum laufen.


    wenn ich denke, dass ich die zunge der v2 auf 0,1 mm an die tatsächlichen kartenhöhen (jaja, norm-karten - dass ich nicht lache) angepaßt habe, bis tatsächlich immer alle 3 karten gleichmäßig ausgefächert sind, ist dein schienensystem 1000 mal besser und genauer. braucht halt dafür fast doppelt so viel platz wie meines in der höhe. ist aber dafür universell und nicht auf bestimmte karten in bestimmter stapelreihenfolge begrenzt.

    o.k. da muß ich mir was einfallen lassen.

    wieder erwarten druck ich das zeug sogar brauchbar, aber meine "häckchen" sind so fein, dass sie gern mal abrutschen. zuverlässig ist anderes ...


    fazit: neue, "fettere" mechanik, die in sich greift (verhakte s-struktur?) muß her - die aktuellen "kartenhalter" sind aber schon mal fest eingeplant. die funzen echt super.